Spirituelles Coaching

Was verstehe ich unter spirituellem Coaching und wie gehe ich vor?

Mit zunehmender Praxis habe ich erfahren, dass manche Kunden  mit dem Verstand und den „normalen“ Methoden nicht so ohne Weiteres den Zugang zum Problem oder der Lösung  bekommen. Alternative spirituelle Methoden, deren wissenschaftliche Erklärungsansätze noch in den Kinderschuhen stecken, scheinen da einen Ausweg zu bieten.

Im Coaching kombiniere ich die Methoden des mentalen, emotionalen und spirituellen Coachings zeitweise miteinander und wähle sie – den Wünschen meiner Klienten, ihrer Situation und ihres Anliegens und  ihrer Zielsetzung gemäß – individuell passend aus.

Aktuell sind das:

Quantenheilung/ MATRIX-2-POINT (nach Martina & Frank Klimpel)

Thetahealing (nach Vianna Stibal)

Beides gibt mir die Struktur, mein ohnehin vorhandenes ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und meine Intuition gezielt „anzuzapfen“ und frei von irgendwelchen „eigenen Geschichten“ zur Veränderung einzusetzen.

Theta-Healing nutze ich insbesondere gern bei Telefon-Coachings und als Ersatz zur Hypnose.

Gleichzeitig halte ich spirituelle Wege aber auch nicht für „Wundermittel“, die innerhalb einer Stunde alle Probleme lösen und heilen.

Es ist eher so, dass Blockaden und die dahinter liegenden Ursachen mehrere Schichten haben und das gerade soviel geschieht, dass jeder Einzelne damit umgehen kann.

Aber auch wenn sich in einer Sitzung der ursprünglichsten Kern zeigt und gelöst werden kann, dann braucht es seine Zeit, bis die dazugehörigen Erkenntnisse ans Tageslicht kommen und die Betroffenen loslassen können.

UND: auch der freie Wille und das eigene Handeln spielen eine Rolle; selbst wenn die Ursachen gelöst sind, ist es notwendig, die anstehenden Veränderungen dann auch tatsächlich umzusetzen. Denn nur weil Menschen etwas tun können, heißt das noch lange nicht, dass sie dies auch tun. Es braucht Willen und Übung.